Back to Top

[iL*]-Frankfurt-Newsletter : Trump, Soliparty, Aktionskonferenz NoG20

Liebe Freund_innen der Interventionistischen Linken Frankfurt,

in Zukunft wollen wir Euch auf diesem Weg in unregelmäßigen Abständen per Newsletter über aktuelle Veranstaltungen, Aktionen und Projekte der Interventionistischen Linken Frankfurt auf dem Laufenden halten. Den Anfang machen zum Jahresausklang eine Veranstaltung zum Wahlsieg von Trump (morgen Abend!), eine Soliparty für die Kämpfe um globale Bewegungsfreiheit und
die Einladung zur Aktionskonferenz gegen den G20-Gipfel in Hamburg.
Letztere wird nach einer "fristlosen Kündigung" durch die Unileitung zwar wohl nicht, wie geplant, in den Räumen der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) stattfinden können – der Ausweichort wird aber rechtzeitig bekannt gegeben, für aktuelle Infos s. hier https://twitter.com/G20HH2017 und https://www.g20hamburg.org/, für eine Stellungnahme zu den Hintergründen der "Kündigung" s. hier: http://www.interventionistische-linke.org/beitrag/solidarisch-gegen-die-...

In diesem Sinne: Kommt mit uns ins Gefahrengebiet, wir freuen uns darauf!

Wenn Ihr die Mail irrtümlich erhalten habt, es Rückfragen gibt oder Ihr bei uns mitmachen möchtet, meldet Euch bitte einfach unter il-frankfurt@radikallinks.org .

Eure Interventionistische Linke [iL*] Frankfurt

Inhalt
1) Veranstaltung „Trumps Triumph – Durchbruch für eine rechte Internationale oder Weckruf für die Linke?“ – 1. Dezember 2016, 19 Uhr, Klapperfeld
2) Border // Movement – Soliparty für das beste Hotel Europas und die Gerichtskosten der Röszke11 – 10. Dezember 2016, 22 Uhr, Café KOZ
3) Newsletter/Aktionskonferenz gegen den G20-Gipfel in Hamburg – 3./4. Dezember 2016, Hamburg

Kontakt
il-frankfurt@radikallinks.org
http://frankfurt.radikallinks.org/
facebook.com/il.frankfurt[1]
twitter.com/ilfrankfurt[2]

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

1) Veranstaltung „Trumps Triumph – Durchbruch für eine rechte Internationale oder Weckruf für die Linke?“

Wann: Donnerstag, 1.12.2016, 19 Uhr
Wo: Klapperfeld (Klapperfeldstraße 5, 60313 Frankfurt am Main)
https://www.facebook.com/events/1811841135767574/

Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten ist für viele ein Schock. Während die Linke noch nach Antworten sucht, wird Trumps Triumph nicht nur von Despoten wie Putin oder Erdogan, sondern auch der gesellschaftlichen Rechten bejubelt. Sie hoffen auf den Durchbruch einer rechten Internationalen. Nicht umsonst hat das rechtskonservative Nachrichtennetzwerk Breitbart gerade die Eröffnung von zwei Kampagnenbüros in Paris und Berlin angekündigt, um die Schwesterparteien von Le Pen und Frauke Petry tatkräftig zu unterstützen.

Welche Rückschlüsse lassen sich vor diesem Hintergrund aus Trumps Wahlsieg ziehen? Was erklärt die Erdrutschsiege und die Konstituierung eines neuen rechten Blocks aus Antifeminist_innen, Chauvinist_innen, Rechten, Reichen und Reaktionären diesseits und jenseits des großen Teichs? Abstiegsangst der Prekarisierten, Kulturkampf von rechts, Hass auf das Establishment oder die Vertiefung einer der schon länger währenden Repräsentationskrise? Was bedeuten diese Entwicklungen für die Ziele und die Errungenschaften gesellschaftlicher Emanzipation, für den Kampf gegen Rassismus, Sexismus und soziale Ungleichheit? Welche Antworten kann und muss die gesellschaftliche und radikale Linke finden, um selbst wieder in die Offensive zu kommen?

Über die Situation in den USA und mögliche Rückschlüsse diskutieren wir mit Ingar Solty. Er ist Sozialwissenschaftler und langjähriger Beobachter der politischen Situation in den USA. Aktuell arbeitet Ingar Solty als Referent für Friedens- und Sicherheitspolitik am Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Eine Veranstaltung der Interventionistischen Linken [iL*] Frankfurt

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

2) Border // Movement – Soliparty für das beste Hotel Europas und die Gerichtskosten der Röszke11

Wann: Samstag, 10.12.2016, ab 22 Uhr
Wo: Café KOZ (Mertonstraße 26, 60325 Frankfurt am Main)
https://www.facebook.com/events/1684298558549972/

Djanes
Bierfunk (Ffm)
Teenltus Dj Team (Ffm)
Smllla (Lpz)
Show Lui (Ffm / HH)
Rollmops & Matjes (Ffm / Bin)
Plstacchlo & Fair Drescher (Ffm / Florida)

Das beste Hotel Europas
Das City Plaza ist ein Hotel im Herzen von Athen. Es war ein Symbol der griechischen Krise. Jahrelang war es geschlossen, dann wurde es von Aktivist_innen besetzt. Heute ist das City Plaza wieder geöffnet und voll belegt. Die neuen Gäste kommen von überall her. Aus Syrien, dem Irak, Pakistan, Iran oder Afghanistan. Die Menschen im Hotel kamen mit nichts und bezahlen nichts. Sie alle sind geflüchtet und viele gehören zu jenen 50.000 Verzweifelten, die derzeit in Griechenland im Nirgendwo und in Elendslagern ausharren, weil das Europa der Zäune sie ausgesperrt hat.
Das City Plaza ist das beste Hotel Europas. http://europas-bestes-hotel.eu/

Röszke11
Im September 2015 wurde die ungarische Grenze zu Serbien gewaltvoll geschlossen und der Zaun, der bis jetzt das Recht auf Bewegungsfreiheit und Asyl grob verletzt, wurde errichtet. Während die Regierung am Tag zuvor noch selbst Menschen in Bussen nach Österreich transportierte, setzte die Polizei am 16. September Tränengas und Wasserwerfer gegen die Menschen ein, die ebenfalls die Grenzen überqueren wollten. Aus dem Protest heraus verhafteten sie willkürlich elf Menschen, die nicht schnell genug dem Angriff der Anti-Terror-Einheit der Polizei entkommen konnten.
Sie sind bedroht von 2-25 Jahre Haft. Ein Teil von ihnen, der sich in Deutschland befindet, soll nach Ungarn abgeschoben werden, obwohl Ungarn mehrjährige Einreisesperren ausgesprochen hat.
In ihren Prozessen wird das Recht auf Bewegungsfreiheit exemplarisch kriminalisiert. Ihr Mut und ihr Angriff auf die Festung Europa muss verteidigt werden.
freetheroszke11.weebly.com

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

3) Newsletter/Aktionskonferenz gegen den G20-Gipfel in Hamburg

AKTIONSKONFERENZ GEGEN DEN G20 HAMBURG

Liebe Freund*innen der Interventionistischen Linken,

im kommenden Jahr findet in Hamburg der G20-Gipfel statt. An der Vorbereitung der Proteste ist natürlich auch die IL beteiligt – zusammen mit vielen weiteren Gruppen und Organisationen. Während des G20-Treffens im Juli 2017 wollen wir mit unzähligen Menschen den anwesenden politischen Repräsentanten der herrschenden Welt(un)ordnung und ihrer Politik ein lautes
„Nein!“ entgegenschleudern.

Ein wichtiger Schritt dafür ist die Aktionskonferenz gegen den G20-Gipfel am 3./4. Dezember 2016 in Hamburg. Wir laden euch ein http://interventionistische-linke.org/beitrag/hamburg-gegen-den-g20-gipfel, Eure Ideen und Fragen mitzubringen, damit die Bilder, die im Juli 2017 um die
Welt gehen, ganz andere sein werden, als sich die Gipfelstrategen dies wünschen.

Wir schicken Euch deshalb den aktuellen Newsletter (#02) zur G20-Aktionskonferenz mit wichtigen Infos und Links.

Wir sehen uns in Hamburg
Eure Interventionistische Linke (IL)

**Newsletter #02 zur Aktionskonferenz gegen den G20-Gipfel Hamburg**

0. G20-Aktionskonferenz am 3./4. Dezember 2016 in Hamburg
1. Konferenz-Programm: Weitere Workshops konzipiert
2. Aktuelle Meldungen und Veröffentlichungen
3. Material
4. Presse
5. Stadtteilversammlung "St. Pauli selbermachen" am 27.11.
6. Mobilisierung zur G20-Demonstration im Juli 2017
+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

**0. G20-Aktionskonferenz am 3./4. Dezember 2016 in Hamburg* *

Am 7. und 8. Juli 2017 soll in Hamburg der G20-Gipfel stattfinden. Dagegen
entwickelt sich bereits jetzt vielfältiger Widerstand: Plattformen
entstehen, Bündnisse bilden sich lokal und überregional, erste Aktionen
werden durchgeführt... Um dies zusammenzuführen und gemeinsam zu beraten
wie wir dem Ereignis eine passende Note geben, ist die Aktionskonferenz ein
geeigneter Ort. Kommt zahlreich am 3./4.12.2016 nach Hamburg und bringt
Eure Ideen und Fragen mit, dann werden die Bilder, die im Juli 2017 um die Welt
gehen, ganz andere sein, als sich die Gipfelstrategen dies wünschen.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

**1. Konferenz-Programm: Weitere Workshops konzipiert* *

//Das **Programm der Konferenz
https://www.g20hamburg.org/de/content/aktionskonferenz-programm** sieht
zwei
Workshop-Phasen vor. Dort soll der Blick auf vergangene Proteste,
Mobilisierungen und Erfahrungen gerichtet werden. Wir werden Klimawandel,
Austerität, Kriege und Rassismus als globale Auswirkungen der Politik der
G20-Staaten benennen und die Brücke nach Hamburg schlagen: Was können wir
aus bisherigen Demonstrationen und Protesten lernen und welche Fehler
sollten wir vermeiden.//

**Have you ever squatted a harbour?* *
Der Hamburg Hafen ist eine wichtige Drehscheibe des globalen Warenverkehrs.
Zwischen Migration, Globalisierung & Arbeitskämpfen, NS-Vergangenheit,
Ökologie & darüber hinaus beschäftigt sich dieser Workshop mit den
inhaltlichen und praktischen Möglichkeiten, die das 'Tor zur Welt' im
Rahmen der Mobilisierung gegen den G20-Gipfel bietet. Lasst uns gemeinsam die
Möglichkeiten ausloten, endlich die Logistik des Kapitals lahmzulegen. Mit
Vertreter*Innen der Basisgruppe Antifaschismus, Bremen (organisiert im
...ums Ganze! Bündnis) & GROW (Hamburg)

**Feministische Perspektiven auf die Kritik an G20 und den Widerstand dagegen* *
Der G20-Gipfel stellt in besonderer Weise einen Angriff auf FLTI* weltweit
dar. Der feministische Widerstand gegen Gipfeltreffen hat Geschichte, weist
eine Kontinuität auf und wird auch bei diesem G20-Gipfel nicht fehlen.
Deswegen wollen wir folgende Fragen gemeinsam diskutieren: Was bedeutet
Kritik an G20 aus feministischer Perspektive und welche Formen des Protests
und Widerstands hat es in der Vergangenheit gegeben?

**G20 als Angriff- Organisierung als Antwort – Was können wir von der
Revolution in Rojava lernen?* *
Seit 2012 findet in Rojava (Nordsyrien) eine Revolution statt. Diese
Revolution kann sich nur aufgrund der Jahrzehnte langen Erfahrungen der
kurdischen Bewegung derart erfolgreich vollziehen und vor Angriffen von
außen schützen. Was sind die Methoden und Prinzipien nach welchen sich
die Gesellschaft in Rojava organisiert? Wie verteidigt sie sich? Und welche
Schlüsse können wir darauf für unsere Proteste gegen G20 ziehen?

**Jugend gegen G20* *
Wir wollen uns als Jugend einen Raum zum Vernetzen, Austauschen und
Organisieren schaffen. Warum betrifft uns G20 und was können und wollen
wir dagegen machen? Wir wollen uns als Jugend Aktionsformen erarbeiten und
gemeinsam stark machen!
+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

** 2. Aktuelle Meldungen und Veröffentlichungen**

• Der AStA der HAW (Hochschule für angewandte Wissenschaften) hat eine
Erklärung zur G20-Aktionskonferenz veröffentlicht:
*http://www.asta.haw-hamburg.de/unterst%C3%BCtzung-der-aktionskonferenz-g...

• Die Linksfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft fordert eine
Absage
des G20-Gipfels und dafür eine Stärkung der UNO:
*http://www.linksfraktion-hamburg.de/2016/11/20/hamburg-soll-g20-treffen-...

• »Hamburg im Ausnahmezustand«. Protest gegen »illegitime
Organisation«: *https://www.jungewelt.de/2016/11-22/019.php*

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

**3. Material* *

Plakate für die Aktionskonferenz können in Hamburg verteilt werden.
Abzuholen sind diese im *Schanzenbuchladen* (Schulterblatt 55, 20357
Hamburg), sowie im *Infoladen Wilhelmsburg* (Fährstraße 48, 21107
Hamburg).

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

**4. Presse**

Obwohl es auf der Konferenz viel zu tun gibt möchten wir auch der Presse
Informationen nicht vorenthalten. Deswegen wird es ein Presseteam geben was
zu bestimmten Zeiten erreichbar sein wird. Wir bitten VertreterInnen der
Presse sich mit dem Presseteam abzusprechen, damit das Programm, sowie auch
die TeilnehmerInnen nicht gestört werden.Für weitere Fragen ist das
*Presseteam* unter der Nummer: *0151-29033229* erreichbar.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

**5. Stadtteilversammlung "St. Pauli selbermachen" am 27. November 2016**

Große Stadtteilversammlung am Sonntag, 27.11.2016 um 15 Uhr im Ballsaal
des FC St. Pauli Stadion. Und darum wird es den G20-Gipfel in Hamburg gehen.
Kommt alle! Bringt Ideen, Freund_innen und Nachbar_innen mit! *Info:
http://www.st-pauli-selber-machen.de*

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

**6) Mobilisierung zur G20-Demonstration im Juli 2017* *

Am Donnerstag, 17.11. stellte in Hamburg das Demo-Bündnis gegen den
G20-Gipfel ihre Pläne für eine große Bündnisdemonstration am Samstag,
8. Juli 2017 vor. Die halbstündige Pressekonferenz ist hier dokumentiert:
https://www.youtube.com/watch?v=Ew1KSQj_wdM

Auch der NDR berichtete von den Plänen für die Demonstration:
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Gegner-des-G20-Gipfels-planen-Gro...

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Wenn du regelmäßig Infos zur Aktionskonferenz und den geplanten
Gegenprotesten zu G20-Gipfel erhalten möchtest trage dich in den
Newsletter auf der Website ein: http://www.g20hamburg.org

Weitere Infos findest du auch unter:
http://www.G20-Hamburg.mobi
http://www.g20-protest.de

Und, das ergänzen wir hiermit, auf der Webseite der IL:
http://interventionistische-linke.org/tags/g20

Interventionistische Linke News
http://www.interventionistische-linke.org/fr/newsletter/interventionisti...

Links:
------
[1] http://facebook.com/il.frankfurt
[2] http://twitter.com/ilfrankfurt
--
interventionistische Linke Frankfurt [iL*]
@iLfrankfurt
www.frankfurt.radikallinks.org

Short URL

[iL*F] aktiv bei:

Newsfeeds

Subscribe to Newsfeeds